• Deutsch 
  • English 
  • News

    07.01.2011
    Seit 01.01.2011 beträgt der neue Mindestlohn für Hausangestellte CHF 3800.- pro Monat

    01.01.2011
    Auf den 1. Januar 2011 treten einige Änderungen bei den Sozialversicherungen ein, welche teilweise auch Auswirkungen auf die Lohnabrechnung ab Januar 2011 haben:

    • Der EO-und der ALV-Beitragssatz werden auf den 1. Januar 2011 erhöht. Dies bedeutet, dass sich der Abzug für AHV, IV, EO und ALV per 1. Januar 2011 von 5.05% auf 5.15% und der Abzug für ALV (für einen Jahres-Lohn bis 126´000 Franken) von 1% auf 1.1% erhöht. Haben Sie jeweils nur einen Abzug gemacht für AHV, IV, EO und ALV dann erhöt sich dieser von 6.05% auf 6.25%
    • Neu muss bei einem Lohn über 126´000 Franken bis 315´000 Franken wie früher schon einmal ein Solidaritätsbeitrag von 0.5% für die ALV abgezogen werden und zwar nur auf demjenigen Teil zwischen 126´001 und 315´000 Franken
    • Die Eintrittsschwelle für den Eintritt in die Pensionskasse steigt im 2011 auf 20´880 Franken
    • Hat ein Arbeitnehmer weniger als 2´300 Franken Lohn im Kalenderjahr bei Ihnen, so kann auf den Abzug von AHV, IV, EO und ALV verzichtet werden, sofern der Arbeitnehmer keinen Abzug fordert

    Die weiteren Abzüge für Pensionskasse, Krankentaggeld, Unfallversicherung etc. werden Ihnen von den jeweiligen Versicherungsgesellschaften mitgeteilt.

    Sollten Sie auch hierzu Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    01.01.2011
    Kinderdrittbetreuungskostenabzug

    Bei der direkten Bundessteuer konnte bisher kein Abzug für die Kosten der Kinderbetreuung durch Dritte geltend gemacht werden. Dies ist nun möglich. Nach konstanter bundesgerichtlicher Rechtsprechung sind die durch die Drittbetreuung der Kinder entstandenen Kosten nicht als steuerlich abzugsfähige Berufsauslagen zu qualifizieren, obwohl sie eng mit der Einkommenserzielung zusammenhängen können. Der Kinderdrittbetreuungskostenabzug ist daher in der Form eines anorganischen Abzugs ausgestaltet und auf einen Maximalbetrag pro Kind und Jahr eingeschränkt. Dieser beträgt gemäss Art. 212 Abs. 2 bis DGB max. CHF 10´000.- pro Kind.
    Im Kanton Aargau wird eine entsprechende Anpassung (Ausgestaltung als Sozialabzug und Anpassung der Altersgrenze) für die Kantons- und Gemeindesteuern erst mit der Gesetzesrevision per 1. Januar 2013 vorgesehen.

    20.10.2010
    Bis Heute ist Perfect Way die einzige Firma, welche die Bewilligung von der Philippinischen Regierung (POEA: Philippine Overseas Employment Administration) erhalten hat, Philippinische Au Pairs ins Ausland zu vermitteln

    Perfect Way / Bachstrasse 1 / 5200 Brugg, AG / Switzerland
    +41 (56) 281 39 12 / info@perfectway.ch